Kosmische Explosionen: erstes Ars Electronica-Residenzprogramm bei der ESA

Standard

Kosmische Explosionen: erstes Ars Electronica-Residenzprogramm bei der ESA
03-08-2016 11:00 AM CEST

Artwork_by_Aoife_van_Linden_Tol_small.jpg

Die hauptsächlich mit explosiven Materialien arbeitende Künstlerin Aoife van Linden Tol ist die erste Teilnehmerin des art&science@ESA-Residenzprogramms, das gemeinsam von Ars Electronica und der ESA aufgelegt wurde.

You are subscribed to Germany (DE) for European Space Agency.

Having trouble viewing this email? View it as a Web page.

WHADDAYA THINK !!!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s