Newsletter der Deutschen UNESCO-Kommission – Nr. 3/2016

Standard

Newsletter der Deutschen UNESCO-Kommission – Nr. 3/2016

© UNESCO

UNESCO-Weltbericht „Kultur: Urbane Zukunft“

Kultur ist Grundlage gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklung. Mehr als die Hälfte aller Menschen weltweit lebt heute in Städten. Im Jahr 2030 wird es nach aktuellen Prognosen 41 Megastädte mit jeweils mindestens 10 Millionen Einwohnern geben. Eine massive und schnelle Urbanisierung verschärft städtische Herausforderungen wie die Entstehung von Armenvierteln, Arbeitslosigkeit, soziale Ungleichheiten, mangelnden Zugang zum öffentlichen Raum und Umweltprobleme. Der UNESCO-Weltbericht „Kultur: Urbane Zukunft“ zeigt, wie Kultur zu nachhaltigen, sicheren und belastbaren Städten beitragen kann. Er wird heute im Rahmen der Habitat III Konferenz in Quito, Ecuador, vorgestellt. mehr…

© Alland Dharmawan/UNESCO

Nachhaltige Zukunft durch Bildung gestalten

Unter dem Titel „Education for people and planet: Creating sustainable futures for all“ ist Anfang September der neue Weltbildungsbericht der UNESCO erschienen. Der Global Education Monitoring Report (GEMR) markiert den Auftakt einer neuen Berichtsreihe zur weltweiten Umsetzung der Agenda Bildung 2030. Am 13. September wurde der Bericht der deutschen Fachöffentlichkeit vorgestellt. mehr…

© UNESCO/Nguyen Thanh Tuan

69 Millionen neue Lehrkräfte benötigt

Die UNESCO unterstreicht die Schlüsselrolle von Lehrkräften für eine hochwertige Bildung und nachhaltige Entwicklung und legt aktuelle Zahlen vor: Bis zum Jahr 2030 werden nach Prognosen weltweit fast 69 Millionen neue Lehrer benötigt. Im Grundschulbereich werden in den nächsten 14 Jahren 24,4 Millionen und in der Sekundarschule 44,4 Millionen neue Lehrkräfte erforderlich sein. mehr…

© UNESCO

Investitionen in Forschung und Entwicklung

Die UNESCO hat neue Daten zum globalen Nachhaltigkeitsziel „Innovation und Industrialisierung“ vorgestellt. Deutschland steht im weltweiten Vergleich auf Platz vier der Länder, die am stärksten in Forschung und Entwicklung investieren. Vor Deutschland liegen die USA, China und Japan. Die Förderung von Investitionen in Forschung und Entwicklung ist in der Globalen Nachhaltigkeitsagenda 2030 in Ziel 9 verankert. mehr…

© UNESCO / ITU

Hälfte der Menschen ohne Internetzugang

55 Prozent der Menschen weltweit haben keinen Zugang zum Internet. Das geht aus dem Bericht der Breitbandkommission für digitale Entwicklung 2016 hervor. Die Autoren des Berichts prognostizieren, dass Ende 2016 3,5 Milliarden Menschen das Internet nutzen werden. 2015 waren es noch 2,3 Milliarden. Der Zugang zu Breitbandtechnologien ist eine Grundlage für wirtschaftliche und soziale Entwicklung. mehr…

Kulturtalente: Orgelbauer Georg Wünning über die Königinnen der Instrumente Kulturtalente: Orgelbauer Georg Wünning über die Königinnen der Instrumente #SuchdasWeite! Ehemalige kulturweit-Freiwillige berichten von ihrer Zeit. #SuchdasWeite! Ehemalige kulturweit-Freiwillige berichten von ihrer Zeit. Auszeichnung: Fröbel-Schule in Viernheim ist UNESCO-Projektschule Auszeichnung: Fröbel-Schule in Viernheim ist UNESCO-Projektschule
© Dr. Manfred Beck

„Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Standortfaktor für Kommunen“

Der ehemalige Beigeordnete für Kultur, Bildung, Jugend, Sport und Integration der Stadt Gelsenkirchen, Dr. Manfred Beck, spricht im Interview über die Bedeutung von Bildung für nachhaltige Entwicklung für Kommunen und den Aufstieg der Ruhrgebiets-Stadt Gelsenkirchen zu einer der nachhaltigsten Städte Deutschlands. mehr…

© Philip M. Pankow

Fachtagung der UNESCO-Projektschulen

Über 100 Lehrkräfte und Schüler von UNESCO-Projektschulen aus ganz Deutschland diskutierten Ende September in Goslar Herausforderungen und Chancen prospektiver Bildung. Wie Bildung beispielsweise Flüchtlingsbewegungen, Rassismus oder Ressourcenknappheit begegnen und zu nachhaltiger Entwicklung beitragen kann, stand im Zentrum der diesjährigen Fachtagung der UNESCO-Projektschulen. mehr…

© Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

„Der Blick von außen auf die eigene Arbeit ist immer spannend“

Das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe umfasst eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft in fünf Bundesländern. Anke Hollerbach, Leiterin des Dezernats Gebietsmanagement im Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, spricht im Interview über die Herausforderungen der länderübergreifenden Zusammenarbeit beim Management des Biosphärenreservats und die Ziele der derzeit beginnenden Evaluierung. mehr…

© Natur- und Geopark Vulkaneifel

Geopark Vulkaneifel erhält UNESCO-Urkunde

Am 12. September hat der Geopark Vulkaneifel die Urkunde zur Auszeichnung als UNESCO Global Geopark erhalten. Die Region wurde im November 2015 in das neu geschaffene „International Geoscience and Geopark Programme“ der UNESCO aufgenommen. Der Geopark mit seinen Maaren und Vulkanen in der Eifel ist ein Lehrbuch der Erdgeschichte. mehr…

© Deutsche UNESCO-Kommission/Christoph Löffler

Für Freiwilligendienst kulturweit bewerben!

Heute beginnt die nächste Bewerbungsrunde für kulturweit, den internationalen Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission. kulturweit vermittelt junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren in Organisationen der internationalen Kultur- und Bildungsarbeit. Das Projekt ist mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet, als Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland anerkannt und wird durch das Auswärtige Amt gefördert. mehr…

© DUK / © UNESCO

Neuerscheinungen

Newsletter der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.
Redaktion: Sabine Luft (DUK), pr+kommunikationsberatung KSKOM
Verantwortlich: Katja Römer (DUK)
Colmantstraße 15, 53115 Bonn • Telefon: 0228-60497-44
E-Mail: presse • Internet: www.unesco.de
Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) ist Deutschlands Mittlerorganisation
für multilaterale Politik in Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation.
Newsletter abbestellen

WHADDAYA THINK !!!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s